Montag, 2. Juni 2014

Sauce Tatra, Tag 3

Sauce Tatra, Tag 3


endlich sonne, so begann der 3 te tag. aufstieg gleich wieder mal ... na was wohl, die räder tragen. fahren ist doch doof ???
aber was dann kommen sollte...tztztz! der windwurf vom frühjahr, und wir mitten drinn. die knapp 1.400 hm wurden so zu einer 6 stündigen aufstiegsplackerei. ca 3,5-4 stunden mitten im windwurf. als wir es so richtig checkten waren wir mitten drinn, somit war umkehren keine option. zumal es auf der anderen seite ja einen weiteren trail gab, der dann auch fast ohne windwurf fahrbar war.
zum glück hatten wir wieder kozel mit. leider überlebten nicht alle kozel den aufstieg. kanzler und zweiheimischer scheinen alle 5 h eine ladung zu brauchen ;-).
wie auch immer, es sollte wieder eine sehr sehr geile abfahrt werden. nicht zu schwer, eher schnell und flowig. ein paar wirklich schwere stellen für den bösen zwerg und unten flowcountry vom feinsten. als ob der weg von hans rey angelegt worden wäre. oh mann, dafür mussten wir 700 km richtung norden fahren...so was muss es doch bei uns auch geben?

tja, wie an allen 4 tagen ... wer sein rad mag der trag. haben eh nur 15 kg ;-)

anfangs noch nicht sooo schlimm

waren uns max und ich kurz mal nicht einig ob umdrehen oder nicht

patrizia, immer noch genügend kraft, half uns aber immer über die großen hindernisse. danke pazi

mittlerweile sind die ersten kozel gesoffen und wir etwas ratlos

und dann endlich in den latschen ... das ich das auch mal sagen würde ... ganz links oben das heutige ziel

ein wirklich weiter weg, auch wenns hier nicht so aussieht. das tal scheint ja greifbar nahe zu sein

endlich am gipfel

aber was hier? nebel, starker wind und plötzlich eiskalt ... finger mussten für die abfahrt vorgewärmt werden (oder i was a nit was der da macht)

panorama von der vorgelagerten ebene. in der mitte das ziel

oben nur schnell ein paar bier und dann gleich die abfahrt angetreten. pazi in äktschen

saukalt da oben, sogar des obmanns finger waren kalt. ist natürlich super bei den schweren stellen, wennst nit gscheit bremsen kannst

hier die gruppe in bewegung. ganz hinten in blau chris der böse zwerg beim spielen mit einer S4 stelle

immer einen lässigen blick ins tal

und hier gings schon richtig los ... einfach nur laufen lassen

kurz wieder eine stufe

kleiner gegenanstieg

max lässt laufen
 
diesmal auch in den latschen ok und nicht zu eng

an dem tag wären  mir die latschen eh egal gewesen, nach dem mikado-wald beim aufstieg ;-)

der meister beim spielen mit allen hindernissen die er nur finden konnte ... echt cool drauf der chris!

endlich unten, nach 10 stunden plaggerei

und so schaut des aus wenn in der hütte des pivo nur 1 euro kost

trotz der plackerei im mikado-wald auch eine meiner top 5 touren. saugeil.

Keine Kommentare:

Kommentar posten