Samstag, 23. Juli 2016

Hautes-Alpes 2016: Ruhetag

Die Löwin und ihre 3 Schafe, Tag 3


Tja also heute der "Rasttag" mit einem 3.320 m hohem Gipfel. Gegen 0700, quasi ohne Schlaf, Frühstück. Eine so eine heiße Nacht hatten wir schon lange nicht mehr. Speziell bei unserem Roadtrip wo wir immer am Bach/Fluß schlafen war es ja eher kalt. Nichtmal das 7,2 % Bier hat geholfen... und der Rotwein scheinbar auch nicht. Naja, zumindest bei mir haben totale Erschöpfung und 1/2 Liter Rotwein gereicht um bis 0100 zu schlafen.
Am schlimmsten Traf es wohl Fry den Koch/Kassier. Der war verkühlt auch noch dazu...

Um 0800 ging es dann also gleich mit Tragen los. In dem Fall bezog sich der Rasttag auf die "nur" 700 hm bergauf. In dieser Höhe allerdings auch irgendwie anstrengend, vor allem wenn der Vortag konditionell mittel-anspruchsvoll war.
Wie auch immer, ich war 2015 schon oben und wusste welch grandioser Ausblick, auch auf die Berge vom Vortag, mich erwarten würde. Somit stapften wir halt alle stupide unser Tempo dahin und waren nach nicht einmal 2 h am Gipfel.
Wie bereits bekannt wieder mit grandioser Aussicht am schon bekannten Schotterhaufen.

Die Abfahrt bis zur Hütte gestaltete sich schwerer als der Aufstieg und die Erinnerung vermuten ließen. A Gaudi war es trotzdem für fast alle *gg*. Letztlich war es eine riiiiiieeeeesige Schotterreissen. Und das haben Kanzler und Fliegenmann ja am Hausberg schon geübt *gg*!

Ab der Hütte dann der Flowtraum schlechthin, daher auch nur 1 einziges Foto. Da will man einfach nicht stehenbleiben.

Trotz der "nur" 700 hm Aufstieg war der Rasttag nicht minder anstrengend wie die Vortage, zumal es ja 1.900 Tiefenmeter an Abfahrt waren. Nachdem wir den Koch wieder gefunden hatten, der war kurzzeitig verschwunden, machten wir dann noch einen kurzen Ausflug in die lokale Brauerei welche den Namen des Gebirgsstock trägt den wir umrundet haben :-)

Die 40°C im Schlafsaalhütte wird schon kleiner.

Grandioses Panorama, egal zu welchem Zeitpunkt man sich umsieht
Hütte ist schon außer Sichtweite

In der weite im Norden sind noch die letzen 4000er der West-Alpen zu sehen.

Schritt für Schritt

Schotterhaufen halt

Jeder Meter an Höhe wird genutzt

Die Helden des Roadtrips


Die Abfahrt bis zur Hütte zu unseren Füßen


Jausentrio


Ziemlich coole Abfahrt ... finden zumindest 2 davon *gg*


Poser

Fry der Koch. Seine ersten BBS Touren, und dann gleich so richtig!

Links hinten über dem See der Gipfel vom Vortag




In der Mitte der Namensgeber der Brauerei...

Direkt vorm Kanzler der Badesee vom Vortag


Wo is der Biker

Hier sieht man den Schotterhaufen ganz gut

Jeden Tag ein Col *gg*

Bier in Schlagweite




Das einzige Bild vom Trail ab der Hütte. Wie schon im Vorjahr zu flowig um zu photographieren!
Und unser Standard-Abendprogramm



Diese Woche widme ich: Max dem Ghostrider! Danke für´s ausborgen der Löwin, die Tourenvorschläge und den täglichen Wetterbericht. Möge dein Knie alsbald als möglich wieder hochalpentauglich sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen