Sonntag, 7. Juni 2015

Corpus Christi Road Trip, Tag 1

Schnalstal


Nachdem unser Besuch bei den Göttern für Kanzler und Obmann wetterbedingt aufgehoben wurde gabs kurzentschlossen einen Roadtrip Richtung Südtirol bzw. Tirol.
Was ein Zufall das ich am Sonntag, den letzten Tag der TT-Latsch, noch Freude getroffen hab die Zufällig in Südtirol zum Biken sind.
Somit trafen wir uns am ersten Tag mit Ihnen und die erste perfekte Tour war geritzt. Das Tolle daran, die 3 fahren alle sehr gut, somit konnten Kanzler und ich wieder viel lernen. Ein hoch auf Sabine ;-) und ihre "Eier" !


Sogar wir müssen mal rasten

ein kleines Stück noch
Sehr schön hier [fast] ganz heroben
Vinschgau is einfach schön!

Los gehts, zumindest kurz mal...

viele kleine Spielereien am Boden ....
Und wo gehts weiter :-)

Als könnte man direkt hinunterhüpfen

Sufe


Makaber? Naja, wenn sich der Jaga daneben stellt ist es auch OK, was solls!




Corpus Christi Road Trip, Tag 4

Kein Urlaubsreiseverkehr


Um den Urlaubsreiseverkehr über Brenner, Reschen und Co auszuweichen bewegten wir uns Freitag Abend schon Richtung Heimat, genauer bis ins nördliche Tirol. Dort stand schon lange (2 Jahre) ein Berg auf Obmanns Liste, welcher nun endlich fallen sollte.
Etwas Touristisch wieder der Ausgangspunkt, aber gegen 22h fanden auch wir eine "wilde" Schlafstelle. Die Tour ist mit knapp 1.200hm Rad tragen auch konditionell nicht ganz ohne. Wir hatten auch schon 3 anstrengende Tage in den Beinen, also beließen wir es diesmal bei 2 Bier und legten uns schon bald schlafen.
Um 07:00h wollten wir starten. Am Nachmittag wurde Gewitter vorhergesagt. Das ganze ließ also wie geplant auf wenig Wanderer hoffen, wir wollen halt einfach nicht genau dann wenn viele Leute unterwegs sind mit unseren Bikes daherkommen. Unser Plan ging wieder einmal voll auf. "Fast" keine anderen Menschen unterwegs, und wir vor dem Gewitter wieder vom Berg herunten.

Ein Hoch auf den ganzen Trip!

Beschwerlicher aber schöner Aufstieg...

Tw auch wirklich blöd zum Gehen. Und das schlimmste, Querungen sind dabei :-(

Pano is gewaltig! Richtig schön ist es in Österreich!
Gschafft

Stress! Lauter neugierige (verständlich), viele Cams auf einem gerichtet, und gleich am ersten Metern eine (zumindest für mich) recht schwere Einfahrt/recht schwerer Einstieg in den Trail... Steil wars auch wie man zB am Wegweiser erkennen kann ;-)
 

Jeah, lass knacken...

Immer wieder Gegenanstiege machen die Tour relativ Kraftintensiv

Und diverse Querungen/Schrägfahrten verlangen manchmal Tunnelblick ;-)

Tiefblicke sind echt schön!

Wie fahren die wirklich guten Biker das wohl? Geht sich das mit dem Tretlager überhaupt aus? ... hmmm, vermutlich links außen  und nicht bei der Sufe???

Viele kleine Rinnen ... da muss der blaaade Obmann schon schauen das er durchkommt ;-)

Und im mittleren Teil wieder bisschen Entspannung...

am Schluss noch mal ordentlich steil ...
Wieder ein schönes Woend zu Ende gegangen. Im Gegensatz zum eigentlich geplanten Ziel, dem Götterberg, sicher nicht sooo das gewaltige Abenteuer, dafür alle 4 Tage Trails vom Feinsten.

PS: Danke Eve ;-)

Corpus Christi Road Trip, Tag 3

Martelltal

Eine weitere Tour abseits Holy Hansen, Tschilli, Propain und wie die alle heißen sollte es werden. Also Landkarte studiert, Tipps von anderen Bikern einfließen lassen und einen Berg gefunden.

Das auf diesem mittlerweile von Vinschgau-Bike Touren angeboten werden flashte uns zwar, aber nach den 13 Bier am Vortag begann bei uns der Tag sowieso etwas später. Die Massen die sich da mit Shutle und Guide hochbringen lassen waren also schon weg und wir hatten den Berg für uns alleine.
Nicht ganz alleine, am Vortag, als wir uns etwas zum Waschen suchten fanden wir einen Platz an der Etsch, direkt neben dem Campingplatz. Als wir uns dort so gewaschen haben, fällt ja doch irgendwie auf, kamen wir mit anderen Bikern ins Gespräch. Dominik und Timo.
Mit Dominik und Timo machten wir schließlich den Berg gemeinsam, 4 Leute sind im Gebirge irgendwie besser als 2 ;-)

Wieder mal ein langer Aufstieg

Aber, vor traumhafter Kulisse

Da runter wäre für nächstes mal eine Option

Schön hier

Sehr flowig...

und schnell...


... und abwechslungsreich


Ende ... im Vinschgau!

Corpus Christi Road Trip, Tag 2

Shutteln darf auch mal sein


An dem Tag wollten wir mal die "offiziellen" Ballereitrails ansehen. Gut informiert von der Woche davor (Trail Trophy) gings zum Lift in Latsch. Tja so gut informiert dann wohl doch nicht, Lift für Biker ist nur vor 0900 und nach 1500!
Also am Parkplatz einen Typen mit Bus angequatscht. Der Jürgen, so hieß der, kam gleich mit ins Boot und wir shuttelten mit seinem Bus bis zur Talstation des Tarscher Sessellift.
Fades, für unseren Geschmack sinnloses runterballern der hiesigen Bikestrecken war also angesagt. 4 Gewinnt und wie die dort alle heißen, hihi. Naja, nach 2 Fahrten war irgendwie die Luft heraußen. Sinnlos irgendwie da nochmal zu fahren. Also was anderes suchen und wir fanden dann endlich einen Holy-Trail abseits der bekannten Strecken. Und einen See zum Baden gabs gleich dazu! Jeahh....


Was für ein wunderschöner Bergsee!

Kalt, aber einfach zu verführerisch.

Und immer wieder die grandiose Aussicht ins Vinschgau runter!

Mit dem Holy-Trail schlechthin...

Sehr fein...

Ein gelungender Abschluss für einen Shuttletag wie wir finden!


Trail Trophy Latsch 2015

Voll motiviert reiste das Flatline Powerranger Team ins Vinschgau um bei der TT teil zu nehmen. Wie da Gedi immer so schön sagte: "heut brenn i eich olle voi her" war quasi das Motto. Natürlich kam alles ganz anders ;-)

Obmann DNF ab Stage 2 von 10 !?!?!? Das Schwalbe Reifenexperiment war also nur von kurzer Dauer. Wir bleiben also bei Maxxis und Conti :-)

Letzten Endes hat niemand von uns auch nur irgendwen herbrennt, Chewbacce mit einem Platten auf Stage 6 seine potentielle Siegchange vergeigt, Obmann mit seinem grandiosem DNF aus Stage 2 sich selbst aus dem Rennen genommen, Sponsor zu spät angereist und Ged ... hmmm ?

A Gaudi war es auf alle Fälle! Wartezeiten sind etwas langwierig, speziell wennst wegen DNF ganz hinten Starten musst! Leider haben die dort auch Bier. Es darf sich jeder selber ausmalen was wir zwischen den Stages gemacht haben *gg*

Stonerbuben beim Rasten vor dem Start

Tja, Schwalbe halt! Zum Glück konnte ich meinen Rennausweis reinbasteln und zum Start zurückrollen! Und zum Glück konnte man meinen Namen erkennen, hab die Pasta dann trotzdem bekommen ;-)

Chillen beim Lagerfeuer

Warten auf Start der Night-Session

Ged in Äktschn

Sponsor drückt sich durchs Ziel

Wie a klane Sau de aus dem Ursch sauft

Hurra, bei der vorletzen Stage hat Gedi in Obmann herbrennt

Tiefblicke

Chewbacca in Äktschn

de zwa haben nach jeder Stage ihre Bikes herrichten müssen. Fahren so hart die Beiden !