Mittwoch, 19. August 2015

Reziprozitäts - Tour

Geh, wos soid scho sei ...

Lange haben wir gewartet um diese Tour zu machen. Ein recht hoher Berg, der höchste in unserer Gegend/Heimat, sozusagen ein Wahrzeichen. Daher auch extrem viel Begangen. Tja da wollen wir nicht dann auch noch mit den Bikes in der Schlange stehen.
Für diesen Tag war die Wettervorhersage nicht so gut. Den Obmann hat es in den Fingern gekribbelt, also sollte das Wetter aushalten ... Unter dem Motto "geh, wos soid scho sei" wurde die Tour also fixiert. Bissl rumtelefoniert wer noch mit kommt. Die Stelle mit dem Steig und den Leitern ist ja mit dem Bike am Buckel nicht so prickelnd, da wäre eine 3te Person hilfreich. Wie es der Zufall will hatte Birgit, jetzt unser Fahrtechnik-Coach, auch Zeit.
Am Abend noch schnell der Aufstieg bis zur Hütte. Die gesamte Tour hat ja 2000hm, und 2000hm Bike tragen + eine für Kanzler und Obmann recht schwere Abfahrt, an einem Tag, das wär zu viel gewesen.
Mit ausreichend Bier war dann auch die Nacht im Lager OK, zumal wir auch fast alleine waren... somit entstand auch noch ein sehr netter Abend mit den Bewirtschaftern.

Da diese Tour für uns als Oberösterreicher etwas besonderes ist gibts auch diesmal bissl mehr Bilder. Leider hatten wir bei der Abfahrt recht blödes Licht und Nebel, somit viele Aufstiegsbilder!

Start um 05:00h Früh ...
...sollte mit grandiosen Eindrücken belohnt werden!



Inversionswetterlage? Haben wir schon Herbst? Wer findet die Biker?

... tja der nicht ganz so lässige Teil

... aber auch da vergeht der Birgit das Lachen nicht.

Kanzler, die Zugmaschine

Gewaltig welch Anblick sich uns da oben bot!


Ziel in Sicht

Nach einer ordentlichen Pause und Jause (komplett alleine) gings los! Übrigens, das Gipfelkreuz ... hmm schaut stabil aus!

2000 Tiefenmeter am Stück


Birgit

Kanzler und Birgit

Kanzler

Echt Coole Momente ...


... damit ich auch mal wo auf an Büdl bin *gg*

Birgits Leitsatz an dem Tag: "des fahren wir, wos soid scho sei"!

Kurz vor der "nicht ganz so lässigen Stelle"

in der "nicht ganz so lässigen Stelle"


Interessanterweise war auch da einiges fahrbar, der Nebel blendete das Rundherum aus *gg*

krasse Lines

Kanzler beim Spielen

Oh, und da war das längst überfällige Bier schon wieder in Schlagweite

wieder mal beim Spotten

dann muss auch der Obmann ran ...


Kurz vor der Gesichts-Schönheits-OP von Birgit. Ausgeführt von einem nicht namentlich erwähnten Stein :-(

Diese Scheibe will dann wohl getauscht werden ...

Finale
 Achtung: ich empfehle diese Tour nicht nachzumachen, zumindest mit dem Bike. Ich glaube das es gar kein offizieller Radweg ist?

Line-Coach und Spot-Queen on Tour

Klassiker Reloaded

Dieser Berg ist einfach schön. Zufällig war auch Birgit bei der Heimreise am Durchzug und fuhr mit uns diesen Berg. Für uns eine tolle Begleitung, da konnten wir mal "erfahren" wie das mit dem Spotten auszusehen hat...
Respekt an Birgits Skills an dieser Stelle, immer sehr gut wenn wir hinter echt guten Fahrern, bzw in dem Fall Fahrerinnen, nachfahren können! Aber keinen Respekt an Birgits Guggi-Drucki :-(


dem war der Salzgehalt zu hoch?

ungläubige Blicke

so wird gespottet ...


das ist wohl der richtige Druck?

"the wall of fear" wie sie Bernhard so schön nennt...

alle sind sie gefahren

der Obmann sogar mit Posing

Spotten

Holla ....

Ja, Birgits Camera .... hmmm

ständig eine herrliche Aussicht...

Überholmanöver 



Achtung, der Berg wird von mir nicht zur Nachahmung empfohlen ... zumindest mit dem Fahrrad :-)

unterderbankimblumetopfdiekellerstiegerunter

Wo ist das Handy?

Dienstag am späten Vormittag kam eine Mail von den Osterhasen, an mich und Bernie: wos mochsts den heint nu?
Biken wollte ich, war aber nicht motiviert ... 38°C
Die Osterhasen hatten den Plan am Abend auf einen der für mich landschaftlich schönsten Radbergsteiger-Berge aufzusteigen. Am Abend dann am Gipfel diesen Sternschnuppenregen anzusehen von dem alle redeten!

Gesagt getan. Um 20h waren wir, nach vorheriger Stärkung auf der Hütte am Gipfel. Ein paar Fotos, den Sonnenuntergang genießen und wieder zur Hütte. Einfach herrlich ... so im Abendrot.

In der Hütte war eine Gruppe junger Bandmitglieder oder so? Auf alle Fälle hatten die Gitarren und ein Cachon mit ... und die konnten Singen, aber wie! Also ein richtig lässiger Hüttenabend.

Der Titel vom Blogeintrag hat wohl mit der Schnapsresistenz der Band zu tun ... hmm, dazu keine Worte von mir, i kann mi ja auch nimma so erinnern *gg*


Aufstieg am Abend, immer noch 34°C! Oben ist schon der Gipfel zu sehen...

Da war i mir aber nit mehr sicher ob das stimmt ... wo is da Max?

So ein schöner Weg, wäre der andere ;-) ... da Max immer mit seine Ideen

Bernie´s Isogetränke zeigen Wirkung, er schwächelt *gg*! Im Hintergrund das Ziel.

Start in die Abfahrt...

... bei Sonnenuntergang. Aber eh nur bis zur Hütte

Um 05:30h wieder der Aufstieg auf den Gipfel...
... und das Warten auf den Sonnenaufgang!?!?!?


Los geht`s, schließlich müssen fast alle in die Arbeit
 
noch schnell eine Pose
 
und noch eine Pose

 



Im Hintergrund der Sonnenaufgangsplatz

Da weiß er vermutlich noch nicht das sein Handy noch im Blumenkisterl liegt *gg*

Lässig war´s! Ich kann nur jedem empfehlen sich dort oben mal einen Sonnenaufgang/-untergang reinzuziehen!