Dienstag, 18. Oktober 2016

Das neue, mit Glied

Hihi, nein, das neue Mitglied natürlich. Mitglied in unserer "de de a wirli Radlfoan" Gruppe. De meisten reden ja immer nur davon, aber der Roman [aka: mit Glied] hat gleich nach 2 Tagen Mitgliedschaft die Schlagzahl so manch anderer übertroffen. Beim Gerstensaft muss er noch üben, ist er doch jetzt in der Champions-League ... haha

Wie auch immer, die erste Tour war gleich mal ein Volltreffer. Optisch wohl eine der schönsten Touren von Michi und mir in 2016, zumindest in Österreich. Wie Milka jetzt immer sagt: de Steiermark bringts voll! Muss ich ihm in dem Fall recht geben. Der Berg steht ja schon seit 3 Jahren auf der To-Do Liste. Hat sich ausgezahlt.


Line-Check beim Aufstieg

Zeig mal zum Gipfel hab i gsagt ... und wo deit er hin???

Soich ane Heroes

Start eher noch unflowig und verblockt

Aber kurz danach, ein Traum.

Imma irgend einen See im Blickfeld

Wobei ich da den See gar nicht beachtet habe

Affenposition

Und wieder irgend ein See im Hintergrund

Rockt


Der Viehtriebweg

Mein Polfilter hat sich scheinbar ausgezahlt


Michi is brav, fährt 1 Jahr Rad und nimmt alles mit

Auch wenn er manchmal die berühmte "Affe am Schleifstein" Haltung einnimmt
Das mit Glied hat ein schönes Fahrrad ;-) 
Großteils verblockt, aber ausreichend Steil um drüber zu rolen

Na wer siecht in Hubara


Blick zurück

mit Glied checkt de möglichen Bierstationen


Sonntag, 2. Oktober 2016

Mitten in de Gaststube

Ein wunderschöner Berg, super Wetter und eine lässige Hütte und Sonnenaufgang am Gipfel ... der Plan war gut, die Hütte aber "leider" noch besser ... *gg* [Stichwort: unterderbankimblumetopfdiekellerstiegerunter - Tour] !

Den Sonnenaufgang am Gipfel haben wir aus irgendeinem Grund um 2,5 h verpasst, und dabei waren wir nicht mal vollständig. Hmm ... warum wohl. Das bleibt ein Geheimnis ...

Wie auch immer, wir stiegen am Abend noch zur Hütte auf. Die letzten ca 45 Minuten dann schon im Stockfinsteren. War aber kein Problem, viele Möglichkeiten zum Verlaufen gibt es dort eh nicht. Ein sehr leckeres Hirsch-Gulasch gabs auch noch, ahja, und sogar eine Pizza :-)
Unsere nächtliche Umtriebigkeit sorgte wieder "!!!" mal dafür das wir nicht ganz zum geplanten Zeitpunkt um 04:20 h aufbrachen. Somit kein Sonnenaufgang am Gipfel. Ein Fotograf, haha der war sogar von meinem Dorf, wollte um 04:00 h zwar den Dom überreden mitzukommen. Aus irgendeinem Grund war ja der Dom schon um 04:00 in der Gaststube unterwegs :-)
Der besagte Fotograf meinte dann als wir ihn gegen 08:00h kurz unterhalb vom Gipfel trafen das das erwartete Schauspiel (Morgenrot mit Inversion) eh ausblieb und er "umsonst" oben war.
Am Gipfel machten wir eine ausgedehnte Pause und bestaunten das Gesäuse, echt beeindruckend. Die Abfahrt begann echt lässig und war durchaus anspruchsvoll. Kurz ober der Hütte, ca 250 hm, war für uns allerdings nicht viel mit fahren. Sehr steil und viel loser grober Schotter machte Kurven anbremsen quasi nicht möglich. Blöd nur das die ganze Terrasse der Hütte voll war und die uns alle zusahen. Somit mussten wir ja "was zeigen". Gelang halt nur mäßig.
Der Trail von der Hütte zum Auto war dafür vom Feinsten. Sehr "rumpeliger Techflow" welcher aber mit entsprechender Geschwindigkeit super war.

Beim nächsten geplanten Overnighter werd ich wohl einen Berg ohne Hütte suchen müssen, sonst wird das nix :-)


Den Start um 04:20h haben wir ganz knapp verpasst.
Aber auch so eine schöne Kulisse

mit beeindruckender Aussicht ins Gesäuse


Dom prüft gleich die Abfahrtslinie

2,5 h Verspätung ...


Echt Klasse Spielmöglichkeiten da oben






Und immer wieder der Blick zu vielen Bergen die wir schon gefahren sind 


Lässige Tiefblicke zur Hütte

Die 200 hm direkt ober der Hütte sind dann nicht so der Bringer

Durchaus nur positive Begegnungen mit den Wanderern


Treffpunkt mit Milka. Links oben der Gipfelberg

Immer wieder Flow vom Feinsten

Und viele Spielereien unterwegs



Ende


 So, und jetzt bin i krank :-(